Meditation lernen - Finde deine innere Ruhe

Genau wie Yoga und Tai-Chi wird die Meditation von vielen Menschen in der westlichen Welt ignoriert, weil sie denken, dass damit bestimmte spirituelle Auffassungen oder auch Ausrufungen verbunden sind. Vielleicht gibt es Menschen die Meditation für solche Zwecke verwenden, aber ihre Bedeutung geht über solche Dinge hinaus und ist nicht die einzige Möglichkeit der Anwendung. Das Wort Meditation bedeutet einfach anhaltende oder besinnliches Denken und Nachdenken. Meditation kann für nahezu jeden Zweck ausgeführt werden. Studenten wird empfohlen über Studienmaterial zu meditieren, um das zu vertiefen was sie gelernt haben, und Sie haben wahrscheinlich auch schon über ein Problem oder Reisepläne meditiert, ohne überhaupt zu realisieren  was Sie da tun.

Sie können über positive Gedanken meditieren, um sich zu entspannen. Diese positiven Gedanken können Ihnen dabei helfen, Mut zu fassen und können außerdem alle negativen, Stress-erfüllten Gedanken mit sich nehmen. Statt von den negativen Dingen überwältigt zu werden, können Sie sich bei dieser Gelegenheit auch einmal auf die positiven Aspekte Ihres Lebens konzentrieren. Sich einfach hinzusetzen und sich Tagträumen hinzugeben, ist nicht dasselbe wie Meditation und auch kein effektiver Weg, Ihre Seele zu erleichtern. Es gibt einige Dinge, die Sie über Meditation wissen müssen, um sie richtig und effektiv ausführen zu können. Hier sind einige der Dinge, die Sie beachten sollten.

Frau bei der Meditation

Meditation lernen für Frieden und Stille

Wirkliche Meditation wird in einer friedlichen und ruhigen Umgebung ausgeführt, in der es nicht zu Unterbrechungen oder Ablenkungen kommt. Überlegen Sie wie es ist, sich auf etwas zu konzentrieren. Sie können das nicht wirklich tun, wenn Sie eine Menge Hintergrundgeräusche hören oder oft unterbrochen werden. Dies bedeutet, dass Sie den Fernseher und das Radio ausschalten sollten, die einzige Ausnahme bildet leise und beruhigende Musik, vorzugsweise etwas Instrumentales, sodass auch der Text keine Ablenkung darstellt. Wenn Sie sich während dieser Zeit von Ihrer Familie und anderen Menschen zurückziehen können, kann dies ebenfalls helfen. Zumindest sollten sie wissen, dass sie nicht unterbrochen werden möchten. Gehen Sie in Ihr Zimmer und schließen Sie es ab, damit sie ein wenig Privatsphäre und Ruhe haben.

 

Konzentrieren Sie sich auf das positive

Meditation wird Ihnen nicht helfen Stress zu mindern, wenn alles über das Sie nachdenken negative Dinge sind, die Ihnen Probleme bereiten. Dies ist nicht die Zeit über Arbeit oder alternde Eltern oder ähnliches nachzudenken was Stress auslöst. Sie müssen sich auf positive Aspekte Ihres Lebens konzentrieren und darauf, was Ihnen helfen kann sich ermutigt zu fühlen und eine positive Einstellung zu Ihrem Leben zu entwickeln.

Manchmal hilft es sich diese Gedanken herbeizurufen, noch bevor man mit der Meditation beginnt. Denken Sie jetzt einmal nach, was in Ihrem Leben positiv ist und was an sich selbst Sie sich gut fühlen lässt. Es könnte Ihre Heirat sein, Ihr Zuhause, Ihre Kinder, ein Talent das Sie haben, eine baldige Reise oder Pensionierung oder etwas anderes das Ihnen Freude macht. Sie können auch visuelle Hilfen verwenden. Wenn Sie sich auf Ihre wundervolle Hochzeit konzentrieren wollen, nehmen Sie ein Bild von sich und Ihrem Partner/Ihrer Partnerin zur Hand. Wenn Sie an Ihren baldigen Ruhestand denken wollen, verwenden Sie ein Bild, das Sie an Ihre Pläne erinnert - das Bild einer Hütte, wenn Sie Zeit an einem Fluss verbringen wollen oder ein Bild von Paris, wenn Sie eine solche Reise planen.

 

Wiederholung

Ein weiterer Grund dafür, dass viele Menschen heutzutage Meditation meiden ist, dass Sie damit ein Bild von stereotypem Gesang oder Phrasen verbinden, die ein Mensch wiederholt wenn er meditiert, so wie ein sinnloses “ohm”, das immer und immer wieder ausgesprochen wird. In Wirklichkeit kann es Sinn ergeben, einen positiven oder beruhigenden Satz zu wiederholen, sofern dieser einen Sinn ergibt und Ihnen nützt.

Zum Beispiel kann der Satz „Ich bin entspannt” wiederholt ausgesprochen werden. Sie können auch etwas versuchen wie „Ich liebe mein Leben“, „Alles wird gut werden“, „Meine Familie ist stark“ oder „Der Ruhestand ist nahe“. Diese Sätze sind als würden Sie mit sich selbst sprechen und glauben Sie es oder nicht, sie funktionieren. Genau wie die Stimme Ihres Chefs, der Sie ständig anschreit, Stress und Anspannung bei Ihnen auslöst, kann das ständige Wiederholen eines aufbauenden Satzes Sie dazu bringen, sich zu entspannen und weniger Stress zu empfinden. Überlegen Sie sich einen kurzen und einfachen Satz, den Sie beim Meditieren verwenden können, etwas das Sie daran erinnert, was Sie haben und was positiv in Ihrem Leben ist. Verkennen Sie nicht das Konzept eines solchen Satzes.

 

Tun Sie es regelmäßig

Mediation wird Sie nicht beim allerersten Mal entspannen und all Ihren Stress von Ihnen nehmen, stattdessen ist sie wie ein Training, das effektiv ist, wenn sie es auf einer regelmäßigen Basis betreiben. Sie müssen jedoch nicht jeden Tag stundenlang meditieren damit es funktioniert. Schon fünf Minuten am Tag, fünfmal in der Woche können Wunder bewirken. Denken Sie daran, sich fünf Minuten vor dem Zubettgehen zu reservieren, wenn die Hausarbeit getan ist und die Kinder im Bett liegen, oder gönnen Sie sich fünf Minuten während Ihrer Mittagspause bei der Arbeit, während der Sie zum Beispiel in Ihrem Auto sitzen können und Zeit für sich haben. Der Schlüssel zum Erfolg ist die Meditation regelmäßig zu betreiben. Auf diese Weise wird es für Sie funktionieren und am effektivsten sein.

Entdecke wie einfach es ist, ein Leben ohne ständigen Stress zu führen!

© stress-weg-formel.de