Für Entspannung sorgen - so lernst du dich zu entspannen

Entspannung ist ein natürlicher Zustand. Wenn sich Körper, Geist und Psyche in Einklang befinden und jeglicher Druck oder Stress fehlt, wird von Entspannung gesprochen. In unserem durch Hektik geprägten Alltag gibt es immer seltener Gelegenheiten, sich zu entspannen. Für die Gesundheit ist regelmäßige Entspannung jedoch sehr wichtig. Stressige Situationen, die Körper und Seele überfordern, können sogar krank machen. Einfach erlernbare Entspannungsmethoden helfen dabei, die Befindlichkeit zu verbessern tragen zur Entspannung bei.

 

Frau entspannt auf Sofa

 

Was ist Entspannung eigentlich?

Obwohl die Entspannung einen großen Einfluss auf den Gesundheitszustand hat, ist im Alltag meist keine Zeit, um sich zu entspannen. Termindruck, Stress am Arbeitsplatz und zahlreiche Verpflichtungen im Privatleben sorgen dafür, dass Entspannung viel zu kurz kommt. Wenn du keine Zeit hast, um dich nach einem hektischen Arbeitstag wieder zu entspannen, wird dir möglicherweise das Einschlafen schwerfallen. Schlaflosigkeit ist häufig auf mangelnde Entspannung zurückzuführen. Schlafprobleme sind jedoch nicht die einzigen gesundheitlichen Beschwerden, die durch fehlende Entspannung begünstigt werden.

 

"Zu wenig Entspannung kann körperliche und seelische Erkrankungen begünstigen. Um gesund und leistungsfähig zu bleiben, solltest du regelmäßig Zeit zum Entspannen einplanen."

 

Der Körper benötigt Entspannungsphasen, um sich von den täglichen Herausforderungen zu erholen und zu regenerieren. Bei Stress schüttet der Organismus vermehrt Hormone wie Cortisol, Adrenalin und Dopamin aus. Dadurch werden zwar zusätzliche Energiereserven freigesetzt, während jedoch gleichzeitig das Immunsystem verlangsamt. Deshalb kommt es stressbedingt häufiger zu Erkältungen und anderen Infektionskrankheiten.

 

Entspannung ist kein passiver Zustand

Mit Entspannung gelingt es, psychische und physische Anspannungen aufzulösen und das innere Gleichgewicht wiederzufinden. Stress führt zu Verspannungen der Muskulatur. Nackenbeschwerden und Rückenprobleme sind oft durch eine zu hohe Stressbelastung bedingt. Muskelspannungen können durch Maßnahmen wie Massagen, Sport und Bewegung gelöst werden, sodass Muskelschmerzen nachlassen und der gesamte Organismus entspannt.

Die Entspannung ist allerdings kein passiver Zustand. Um zu entspannen, musst du zunächst aktiv werden, indem du beispielsweise vom Sofa aufstehst, deine Turnschuhe anziehst und einige Runden joggst. Entspannung ist ein dynamischer Prozess, den du beeinflussen kannst. Stresssymptome werden rascher abgebaut, wenn du dich bewegst und beim Spazierengehen, Schwimmen im Badesee oder beim Radfahren in der Natur gleichzeitig für Entspannung sorgst. Entspannung wirkt nicht nur positiv auf den Körper, sondern auch auf die Psyche.

 

"Seelische Überforderung durch Leistungsdruck, Stress und Hektik macht sich körperlich durch Symptome wie Magenschmerzen, Konzentrationsschwäche, innere Unruhe und Aufmerksamkeitsverlust bemerkbar."

 

Wenn übermäßiger Stress nicht durch Entspannung abgebaut wird, können auch Spannungskopfschmerzen, Angstzustände sowie allgemeine Arbeits- und Leistungsstörungen auftreten. Psychische Symptome wie eine depressive Stimmungslage, schnelle Erschöpfbarkeit, Vergesslichkeit und Antriebsschwäche sind oft auf mangelnde Entspannung zurückzuführen.

 

So kannst du im Alltag für Entspannung sorgen

Stress im Alltag ist wohl kaum zu vermeiden. Mit regelmäßiger Entspannung kannst du allerdings dafür sorgen, dass du gesund und leistungsfähig bleibst. Auch wenn du wenig Zeit für Entspannung hast, solltest du dir regelmäßig eine Auszeit nehmen und dich um deine eigenen Bedürfnisse kümmern. Oft genügt bereits eine kurze Erholungspause, um zu entspannen und die Energiereserven wieder aufzufüllen. Ein Spaziergang ist ein einfaches, aber sehr wirksames Mittel, das zum Stressabbau und zur schnellen Entspannung beitragen kann.

Bei Aktivitäten wie Sport und Bewegung werden Stresshormone schneller abgebaut und die Entspannung erleichtert. Nach einem Spaziergang kannst du besser schlafen. Allerdings entspannt jeder Mensch anders. Deshalb solltest du überlegen, was dir guttut und welche Methode zur Entspannung am besten zu dir passt. Geistige und körperliche Entspannung stehen in einem engen Verhältnis zueinander und können sich gegenseitig beeinflussen.

 

Welche Entspannungstechniken führen wirklich zur Entspannung?

Die Anwendung bestimmter Entspannungstechniken wie Yoga, autogenes Training oder Meditation hilft dabei, den Blutdruck zu senken, das Immunsystem zu stärken und zu entspannen. Entspannungsverfahren sind optimal geeignet, um Muskelanspannungen zu reduzieren und um die Atem- und Herzfrequenz zu senken. Entspannungsmethoden haben einen positiven Einfluss auf Körper und Seele. Beim bewussten Entspannen kannst du für Ausgeglichenheit und Gelassenheit sorgen. Tiefe Entspannung führt zu einem Zustand innerer Ruhe, fördert die Kreativität und die Merkfähigkeit.

Es gibt eine Vielzahl an Entspannungstechniken, die auf die Muskulatur oder auf die Atmung wirken und dazu beitragen, dass du dich wieder frisch und entspannt fühlst. Zu den bewährten Methoden, die für Entspannung sorgen, gehören unter anderem meditative und imaginäre Verfahren, Biofeedback und Wellness. Autogenes Training ist eine wirksame Methode zur Entspannung, die du überall durchführen kannst. Beim autogenen Training lernst du schnell, wie du durch deine Gedanken selbst Entspannung herbeiführen kannst.

Eine besonders tiefe Entspannung wird bei der progressiven Muskelentspannung nach Jacobson erreicht. Die progressive Muskelentspannung basiert auf dem Prinzip, dass Entspannung durch Anspannung und anschließendes Entspannen bestimmter Muskelpartien erzielt werden kann. Hatha-Yoga ist eine traditionelle indische Methode mit ganzheitlichem Ansatz. Zur Entspannung werden spezielle Körperübungen durchgeführt, mit denen die Muskulatur gedehnt und entspannt wird. Dadurch lassen Muskelverspannungen rasch nach.

Mit Qi Gong und Tai Chi, den bekannten Methoden der chinesischen Bewegungskunst, kannst du für Entspannung sorgen und deine Gesundheit nachhaltig stärken. Bei den langsamen, fließenden Übungen kommen Körper und Geist zur Ruhe. Gleichzeitig wird bei diesen Verfahren auch das seelische Abwehrsystem verbessert und damit auch langfristig für Entspannung gesorgt.

 

© stress-weg-formel.de